Navigation überspringen

Gedanken zum Nikolaus

 

 


Selbstverständlich bietet der Nikolausauftritt auch eine willkommene Gelegenheit, selbst einmal als Führungskraft ein Jahresbeurteilungsgespräch zu üben.

Hier einige Tipps:

* Das A und O ist die gute Vorbereitung, d. h. das goldene Buch muss über das gesamte Jahr gewissenhaft geführt werden.
* Wenn einem selbst nichts einfällt, frage man doch einfach die Spielkollegen - denen fallen bestimmt ein paar "Verfehlungen" ein.
* Petzen ist keine Sünde, sondern positiv unter dem Merkmal "Kooperation mit dem Vorgesetzten" zu verbuchen.
* Man versäume nicht, möglichst alte Verfehlungen nochmals zu diesem Anlass aufzubrühen (Was soll man denn sonst erzählen?)
* Man strahle immer eine gewisse Hektik aus, denn so viele andere warten ja noch auf die Bescherung.
* Störungen durch das Handy (Anweisungen vom Chef) sind himmlische Unterbrechungen.
* Man achte - trotz aller Aufrichtigkeit - immer auf einen versöhnlichen Ausklang - "Im nächsten Jahr wirst Du immer das tun, was der Papa Dir sagt - das schaffst Du bestimmt - und dann sieht die Welt schon ganz anders aus."
* Es gibt nur brave Kinder (Milde-Effekt): Die Ruten sind stets aus Schokolade.
* Lasse Dir stets etwas vortragen - ein Lied, ein Gedicht. Brave Kinder tragen das vor, was man ihnen selbst beigebracht hat.