Versagen bei der Personalbeurteilung 1


 
Unter Beurteilungsversagen verstehe ich die bewusste und absichtsvolle Einbeziehung leistungsfremder Gesichtspunkte in die Beurteilung. Immer wenn im Kopf des Beurteilers oder in Beurteilungskonferenzen die Frage auftritt:


"Wer braucht denn die gute Beurteilungsnote am dringendsten?

 


 

... dann wird die Türe für derartige leistungsfremde Beurteilungsaspekte geöffnet.

Dem Beurteilungsversagen rechne ich auch zu, wenn Beurteilungsnoten offen mit bestimmten Spielregeln, die in der Behörde "herrschen", begründet werden:

"Bei der ersten Beurteilung kommen die besten Beurteilungsnoten per se nicht infrage, das haben wir bei uns immer so gehandhabt".

oder

"Ab dem Direktorenposten ist die Beurteilung bei uns eine Ehrenerklärung für die Person, von daher kommen hier nur Spitzenbewertungen in Frage."

copyright: dulisch@gmail.com